Würzige Hokkaido-Quiche

Wenn der Herbst naht, ist ein Gemüse auf das ich mich ganz besonders freue der Hokkaido. Diese Kürbissorte hat es mir echt angetan! Es gab schon Wochen, in denen habe ich mehrmals Hokkaido aus dem Ofen gegessen. Mit etwas Olivenöl beträufelt und mit Salz, Pfeffer und Zimt gewürzt – sooo lecker die süßlichen, orangenen, weichen Stücke. Damit auch etwas Abwechslung in die Kürbis-Küche kommt schiebe ich allerdings auch gerne mal eine meiner absoluten Lieblings-Quiches

in den Ofen: Mit aromatischem Käse und der kräftigen Würze diese Hokkaido-Quiche wirklich unschlagbar. Irgendwann hatte ich das Rezept mal „im Netz“ gefunden und notiert. Mehrmals verwendet und immer etwas abgewandelt. Ich muss gestehen, dass ich nicht mehr weiß, wo es ursprünglich herkam. 

Probiert’s mal aus!

Würzige Hokkaido-Quiche

Boden
220g Mehl
Salz
145g Butter
1 EL Wasser
1 Ei, Größe M
Mehl mit dem Salz vermischen und dann mit der Butter zu Krümeln verarbeiten (ich nehme dafür den Multizerkleinerer meiner Küchenmaschine). Dann zusammen mit Essig und Ei zu einem glatten Teig verkneten – nicht zu lange kneten, das mag der Mürbeteig nicht so gerne. Als plattgedrückte Kugel in Frischhaltefolie eingewickelt ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
In der Wartezeit die Füllung vorbereiten:

Füllung
450g Hokkaido-Fruchtfleisch (inkl. Schale, ohne Kerne)
2 weiße Zwiebeln, nicht zu klein!
200g Creme fraiche
50ml Sahne
3 Eier
Pfeffer, Salz
Muskatnuss
1 Bund glatte Petersilie
120g würziger Käse, z.B. Appenzeller, gerieben

Hokkaido grob raspeln. Für solche Arbeiten möchte ich meine Küchenmaschine wirklich nicht mehr missen… Schwuppdiwupp, fertig! Aber man kann dies natürlich auch per Hand auf einer Kastenreibe machen, das ist nur etwas mühsamer (ich spreche aus eigener Erfahrung).
Zwiebeln würfeln. Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erwärmen, Zwiebeln dazu und ca. 10Min dünsten. Hokkaido-Raspel dazu, vermischen und alles abkühlen lassen.
Creme fraiche, Sahne und Eier verquirlen. Ordentlich Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss dazugeben. Gut vermischen und mal kosten. Ich mache immer so viel dran, dass ich eigentlich denke, es ist schon etwas zu viel. Dann ist es genau richtig 😉  Ggf. noch etwas Salz dazu – damit rate ich allerdings vorsichtig zu sein, da der Käse schon Salzigkeit mitbringt.

Petersilie grob hacken. Zur Hokkaido-Zwiebel-Mischung geben, dann auch noch die Creme fraiche-Soße dazu. Alles gut durchrühren.

Den Ofen vorheizen auf 175°C Umluft.

Eine Springform (etwa 26cm) mit Backpapier auslegen und die Seiten fetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig auf die benötigte Größe ausrollen. In die Form bringen. Ich falte mir den Teig dafür immer etwas zusammen, damit der Transport leichter klappt. Dann lege ihn auf den Boden der Form und falte nacheinander wieder auseinander und kleide so die Form aus.

Die Füllung nochmal durchrühren und dann in die Form geben. Glattstreichen. Ab in den Ofen für ca. 35 Minuten. Hab ein Auge auf die Quiche und decke ggf. mit Alufolie ab, falls sie zu dunkel zu werden droht.

Topping
Grüner Salat

Ich serviere die Tarte gerne mit etwas Salat. Dieses Mal war es Feldsalat mit ein paar Tomaten und einem einfachen Dressing aus Olivenöl und Sherryessig. Obendrauf ein paar Walnüsse für den Crunch.
Lasst es Euch schmecken!

Diese Quiche kann ich Euch übrigens auch wärmstens für Eure Lunch-Box empfehlen. Dann entweder kalt essen oder noch kurz etwas aufwärmen – das habe ich bei der Arbeit heute auch gemacht. Den Kollegen hat es auch gut geschmeckt 😉

Auf die nächste Ta(r)t(e)!
Eure Anne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s