Zwetschgen-Haselnussstreusel-Tarte mit einem Klecks Sahne – Teilnahme am Blog-Event „Calendar of Ingredients“

Sonntagnachmittag um 4, der Himmel verdunkelt sich, ein Sommergewitter mit dicken Regentropfen geht über die Stadt hernieder. Toll, dass wir das sonnige Wetter am Vormittag ausgenutzt haben, um dem Botanischen Garten Hamburgs (heißt seit ein paar Jahren Loki-Schmidt-Garten nach der wohl bekanntesten Hamburger Botanikerin) einen Besuch abzustatten. Die Anlage ist wirklich schön mit verschiedenen Bereichen, die z.B. Pflanzen aus bestimmten Regionen der Welt beherbergen. Uns hatte es vor allem die Nutzpflanzen-Ecke und die umfangreiche Kräutersammlung angetan 🙂 Insgesamt ein richtig lohnenswertes Ausflugsziel – übrigens bei freiem Eintritt (Spenden sind erlaubt)! 
Und auch gut, dass ich bereits vor dem Gewitter eine Zwetschgen-Tarte in den Ofen gebracht hatte. Bei meinen Recherchen zum Thema dieses Blogs bin ich häufiger schon über Tartes der rustikalen Art gestolpert. Mancher nennt sie auch „Galettes“

, wobei man dies nicht mit den leckeren Buchweizen-Crépes aus der Bretagne verwechseln darf, die ja auch Galette heißen. Die Galette-Tartes werden ohne Form direkt auf dem Blech gebacken. Die Füllung – in den meisten Fällen Obst – wird einfach auf den Boden gelegt und der Rand des Bodens darüber geklappt. Ich wollte das unbedingt mal probieren und die vorhandenen Zwetschgen waren die Steilvorlage. Ok, und wenn ihr etwas genauer hinschaut, habe ich auch noch ein paar Aprikosen reingeschummelt. Oben drauf mussten außerdem noch Streusel. Unbedingt. Mit gemahlenen Haselnüssen und etwas Zimt. Da diese Tarte an sich relativ wenig gesüßt ist, darf da auch noch ein Klecks frisch geschlagener Sahne dran. Insgesamt genau das richtige Verhältnis aus krossem Boden, super saftigen Zwetschgen, crunchig nussigen Streuseln und cremiger Sahne! 

Und da diese Tarte gaaanz zufällig 😉 mit Haselnuss | Zwetschge | Sahne genau die Zutatenliste  des September Blog-Events des Calendar of Ingredients beinhalten, ist dies mein Beitrag den ich mit Freude an Nadine von Sweatpie übermittel 🙂 

Juhu, meine erste Teilnahme an einem Blog-Event geht online! 
Hier die Anleitung zum Nachbacken der Tarte für Euch:

Zwetschgen-Haselnussstreusel-Tarte
Boden
Ein Mürbeteig Eurer Wahl. Ich habe einen (noch vorhandenen) salzigen Mürbeteig verwenden. Ihr könnt aber natürlich auch einen süßen Mürbeteig nehmen. 

Den Teig rund ausrollen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. 

Füllung
Pflaumen (und ein paar Aprikosen), entsteint, geviertelt
etwas Zucker

Die Pflaumen auf dem Boden verteilen, dabei einen Rand frei lassen (ca. 8cm waren das bei mir). Den Zucker auf die Pflaumen streuseln. Dann den Rand des Bodens über die Früchte klappen. 

Topping
30g Mehl
50g gemahlene Nüsse (z.B. Haselnüsse, perfekt, wenn diese vor dem Mahlen angeröstet wurden!)
40g brauner Zucker (Muscovado)
40g Butter in kleinen Würfeln
Zimt
etwas Zitronenabrieb

geschlagene Sahne

Alle Zutaten zu Streuseln verarbeiten. Streusel auf die Tarte geben. 

Die Tarte im vorgeheizten Backofen bei 200°C Umluft ca. 35 Minuten backen. 

Etwas abkühlen lassen und mit geschlagener Sahne servieren. Lasst es Euch schmecken! 

Auf die nächste Ta(r)t(e)!
Eure Anne

Advertisements

3 Gedanken zu “Zwetschgen-Haselnussstreusel-Tarte mit einem Klecks Sahne – Teilnahme am Blog-Event „Calendar of Ingredients“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s